Kritik | Was wirklich zählt

Als jemand mit einem eigenen Unternehmen, das man ernst nimmt und in das man viel Kraft & Liebe investiert, kann es sehr weh tun, wenn andere nicht gut finden, was man macht. Aber was ich früh gelernt habe: Es wird immer wieder Situationen geben, in denen Dir jemand sagt, dass er dies und das schlecht/komisch/blöd findet.

In letzter Zeit kam so etwas häufiger bei mir vor. Mit einer neuen Webseite, stetig neuen Inhalten auf sozialen Plattformen & meinem eigenen Newsletter (den ich sehr persönlich gestalte), gibt es ja auch genügend „Angriffsfläche“ für Menschen, die ihre Meinung kundtun wollen. Und negative Äußerungen zu Dingen, die Du mit viel Herz machst, treffen Dich umso stärker.

Ich habe mich eine ganze Weile mit Kritik und allgemein der vielen verschiedenen Meinungen der Leute beschäftigt und nachdem es mich eine Zeit lang ziemlich runterzog und ich merkte, dass ich mich ständig mit den Meinungen anderer beschäftigte/aufhielt, habe ich für mich ein paar „Richtlinien“ festgelegt.

Vielleicht geht´s Dir ja auch manchmal so und Du kannst davon etwas mitnehmen:

Einige Personen mögen nicht, was/wie Du Dinge machst

Es wird immer Leute geben, die das was & wie Du es tust scheiße finden werden! Das ist absolut nicht schlimm. Ganz im Gegenteil!

Je schneller jemand herausfindet, dass er Dich/Deine Arbeit nicht mag, desto eher kann er „weiterziehen“ und jemanden finden, dessen Art zu ihm passt. Und alle sind glücklich, denn Du möchtest auch gar nicht mit jemanden arbeiten, der Dich weder ausstehen noch Deine Äußerungen nachvollziehen kann, oder?! Darum: Zeig wer Du bist, steh zu Deinen Stärken und Schwächen, teile deine Erlebnisse und Erfahrungen mit anderen. Die richtigen Leute werden es verstehen und dich umso mehr mögen!

Biene - Jacqueline Traub Fotografie

Negative Meinungen

Wenn Du immer wieder negative Äußerungen von bestimmten Personen hörst, kann das ganz schön deprimierend sein. Was ich in solchen Fällen mache, ist:

  • Überprüfen, ob der jenige Recht hat & ich etwas verändern sollte.

Falls ja: Dinge ändern, aber immer mit dem Gedanken mir selbst treu zu bleiben.

Wenn nicht: Nicht mit Negativem aufhalten und sauer oder traurig werden, sondern mit etwas weiter machen, was mir wieder gute Laune bringt  (z.B.  ein inspirierendes Video von Marie Forleo angucken oder mein nächstes Fotoshooting planen).

Wenn es mich dann doch mal härter trifft als gedacht:

  • Mails/Kommentare/Briefe von meinen Kunden durchlesen, die mir schreiben, wie glücklich sie über ihre Fotos sind und dass sie toll finden, wie ich das alles mache. Dann sehe ich schnell, dass es viel mehr Menschen gibt, die gut finden was ich tue, als Leute, die mich und meine Arbeit nicht mögen.

Gundsätzlich finde ich: Sieh alles als ein Experiment. Probier Dich aus. Etwas zu versuchen, von dem Du nicht weißt, ob es funktioniert, bedeutet, dass es ein neuer Weg ist. Ein Weg, den vielleicht zuvor noch niemand gegangen ist 😉

Rückschläge, Fehlentscheidungen & Hindernisse

Gerade, wenn man viel ausprobiert, funktioniert auch einiges einfach nicht. Rückschläge sind aber nur ein Zeichen davon, dass Du etwas tust, vielleicht auch etwas Neues ausprobierst. Ein Symbol für Deine Tatkraft und Deinen Mut Dinge einfach zu machen. Und das solltest Du definitiv weiterhin tun!

Mach Fehler, hör auf Dein Herz, bereue nichts. Sondern lerne aus Dingen, die für Dich nicht funktionieren und versuche was anderes.

Einfach weitermachen! Dann kommst du unwillkürlich an´s Ziel!

Kritik_Blogfoto-2

Man kann und wird nicht jeden glücklich machen und das ist gut so! Ich bin nicht für jeden die richtige Fotografin. Und das strebe ich auch gar nicht an.

Was für mich wirklich zählt, sind die ehrlichen Meinungen derer, die mich gut kennen und mögen. Denn bei dieser Kritik weiß ich sicher, dass sie mir nicht schaden, sondern helfen soll.  Und allem voran, höre ich immer auf mein Herz & mein eigenes Bauchgefühl!

Mutig & optimistisch, Jacqueline